Dagstuhl-Erklärung: Bildung in der digital vernetzten Welt

In gemeinsamer Verantwortung von Medienpädagogik, Informatik und Wirtschaft fordert die Gesellschaft für Informatik e.V.:

  1. Bildung in der digitalen vernetzten Welt (kurz: Digitale Bildung) muss aus technologischer, gesellschaftlich-kultureller und anwendungsbezogener Perspektive in den Blick genommen werden.
  2. Es muss ein eigenständiger Lernbereich eingerichtet werden, in dem die Aneignung der grundlegenden Konzepte und Kompetenzen für die Orientierung in der digitalen vernetzten Welt ermöglicht wird.
  3. Daneben ist es Aufgabe aller Fächer, fachliche Bezüge zur Digitalen Bildung zu integrieren.
  4. Digitale Bildung im eigenständigen Lernbereich sowie innerhalb der anderen Fächer muss kontinuierlich über alle Schulstufen für alle SchülerInnen im Sinne eines Spiralcurriulums erfolgen.
  5. Eine entsprechend fundierte Lehrerbildung in den Bezugswissenschaften Informatik und Medienbildung ist hierfür unerlässlich. Dies bedeutet:
    • a. Ein eigenständiges Studienangebot im Lehramtsstudium, das Inhalte aus der Informatik und aus der Medienbildung gleichermaßen umfasst, muss eingerichtet werden.
    • b. Die Fachdidaktiken aller Fächer und die Bildungswissenschaften müssen sich der Herausforderung stellen und Forschung und Konzepte für Digitale Bildung weiterentwickeln.
    • c. Umfassende Fort- und Weiterbildungsangebote für Lehrkräfte aus technologischer, gesellschaftlich-kultureller und anwendungsbezogener Perspektive müssen kurzfristig eingerichtet werden.

Bis diese Forderungen umgesetzt sind, bedarf es kurzfristiger Maßnahmen, die direkt die SchülerInnen und LehrerInnen adressieren, z. B. unter Einbezug außerschulischer Lernorte und externer ExpertInnen und Bildungspartner.

Diese Erklärung richtet sich an Institutionen des Bundes und der Länder, an BildungsexpertInnen und PraktikerInnen im Bildungswesen. Sie wurde in einem GI-Dagstuhl Seminar im Februar 2016 von ExpertInnen aus der Informatik und ihrer Didaktik, der Medienpädagogik, der Wirtschaft und der Schulpraxis verfasst.

Die gesamte Erklärung können Sie hier herunterladen.

Quelle: http://www.dagstuhl-dreieck.de // https://gi.de/

E-Learning-Team (eLT) konstituiert sich neu

Am heutigen Tag haben sich „alte“ und neue Referentinnen und Referenten, die sich der medienpädagogischen Entwicklung des Unterrichts an unserer Schulen verschrieben haben, am Gymnasium Holzkirchen zusammengefunden. Zusammen bilden sie das E-Learning-Team Oberbayern-Ost, ein Referenten-Netzwerk, das Fortbildungen vor Ort an den Schulen für alle Kolleginnen und Kollegen abhalten wird.

Schulen können unsere eLT-Mitglieder anfordern, deren Einsatz im Rahmen der der SchiLF-Mittel vergütet wird. Nähere Informationen sind den Schulen und Medienkonzept-Teams direkt zugegangen.

E-Learning-Team Oberbayern-Ost (2019)

2011 wurde das Vorläufer-Team konstituiert.

eLearning-Team Oberbayern-Ost

eLearning-Team Oberbayern-Ost gegründet!

Kirchseeon, 19.01.11

E-Learning-Team Oberbayern-Ost Konstituierung 2011

Zur Konstituierung des eLearning-Teams Oberbayern-Ost fanden sich Lehrerinnen und Lehrer aus dem MB-Bezirk Oberbayern-Ost am Gymnasium Kirchseeon zusammen. Der Ministerialbeauftragte Herr Richard Rühl unterstützt diese Initiative ausdrücklich.

Nach der erfolgreichen Etablierung der eLearning-Plattform BayernMoodle der Gymnasien für ganz Bayern in den letzten zwei Jahren und der moodletechnischen Fortbildung der Lehrkräfte, soll nun die fachspezifische Schulung in den Focus der regionalen und schulinternen Fortbildung (RLFB/SchiLF) rücken. Im eLearning-Team werden nun sukzessive für alle Fächer Referenten gesucht und zusammengefasst, die einerseits didkatische Materialien erstellen, sichten und zur Verfügung stellen, sowie andererseits vor Ort Schulungen für Lehrkräfte in diesem Fach durchführen werden.

Leiter des Team ist Michael Fröhlich.